Unter Zugzwang

Erstellt am: 15.12.2017

Münchens zweiter Bundesligaklub verzichtet auf Profis und ist vom Abstieg bedroht. Mehr noch: Er muss schnell eine neue Bleibe finden.

Von Karl-Wilhelm Götte

Das war ganz anders geplant gewesen. Von der Reise zur Doppelrunde nach Hockenheim hatte sich die Bundesligamannschaft der Münchner Schachakademie (MSA) Zugzwang Punkte in der laufenden Meisterschaft versprochen. Doch daraus wurde nichts, die Münchner stecken weiter auf dem vorletzten Platz der Tabelle fest. Besonders gegen den SV Hofheim hatten sie sich ein spannendes Duell erhofft. Am Ende verlor die Achter-Formation der MSA Zugzwang jedoch deutlich mit 2,5:5,5 Punkten. Lediglich Robert Zysk konnte an Brett vier einen Erfolg landen.

Lesen Sie den kompletten Artikel auf der Webseite der Süddeutschen Zeitung



Über den Autor

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. In grauer Vorzeit bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.