Statistik zur Saison 2017/18

Erstellt am: 14.06.2018

Wer waren die Gewinner, wer die Verlierer der abgelaufenen Saison? Anbei folgt die Statistik zur Spielzeit 2017/18.

Die Statistiken beruhen auf der Statistikseite des Godesberger SK.

Die folgende Statistik zeigt, welche Leistung die Mannschaften relativ zu ihrer Spielstärke erzielt haben. Sechs Teams agierten über, zehn Teams unter Erwartung - genau wie in der letzten Saison übrigens. Die großen Gewinner in dieser Kategorie sind der SV Werder Bremen und die SG Solingen. Für Baden-Baden reichte es zum Titel, obwohl der deutsche Meister einige Elo-Punkte liegenließ. Die meisten Elo-Punkte verschenkten die SF Deizisau.

Tabelle relativ (nach Elo plus/minus)

1. SV Werder Bremen+50.6
2. SG Solingen+44.6
3. Hamburger SK+26.1
4. MSA Zugzwang München+24.5
5. SV Hofheim+21.3
6. FC Bayern München+12.0
7. USV TU Dresden-1.4
8. SV Hockenheim-1.8
9. SV Mülheim Nord-6.9
10. SG Speyer-Schwegenheim-12.7
11. SF Berlin-14.3
12. SK Schwäbisch Hall-18.4
13. OSG Baden-Baden-18.9
14. SK Norderstedt-26.2
15. DJK Aufwärts Aachen-30.8
16. SF Deizisau-47.7

Die folgende Statistik zeigt den Elo-Schnitt der eingesetzten Spieler und die tatsächlich erzielte Platzierung. Es gibt kaum Abweichungen von der nominellen Erwartung. Hamburg schnitt etwas schlechter ab, als zu erwarten war, allerdings gewann das Team Elo-Punkte, wie die erste Statistik zeigt, so dass einige knappe Niederlagen verantwortlich sind. Dresden ist der zweite Ausreißer in dieser Statistik, denn die Sachsen schnitten deutlich besser ab, als zu erwarten war.

Elo-Schnitt der eingesetzten Spieler und die tatsächlich erzielte Platzierung

1. OSG Baden-Baden2703Platz 1
2. SG Solingen2638Platz 2
3. SV Hockenheim2617Platz 3
4. SF Deizisau2587Platz 5
5. SV Werder Bremen2566Platz 4
6. DJK Aufwärts Aachen2548Platz 7
7. Hamburger SK2542Platz 10
8. SK Schwäbisch Hall2533Platz 8
9. USV TU Dresden2522Platz 6
10. SF Berlin2502Platz 9
11. SV Mülheim Nord2472Platz 11
12. SV Hofheim2439Platz 12
13. FC Bayern München2430Platz 15
14. SG Speyer-Schwegenheim2419Platz 14
15. MSA Zugzwang München2419Platz 13
16. SK Norderstedt2367Platz 16

Die folgende Statistik zeigt die zehn besten Spieler der Schachbundesliga nach Leistung. Es sind nur Spieler mit mindestens sieben Partien vertreten. Wenig überraschend finden sich fast nur Spieler von den Spitzenvereinen in dieser Liste.

Die zehn erfolgreichsten Punktesammler nach Elo-Leistung ab mindestens sieben Partien

1. Luke McShaneSV Werder Bremen6,5-82827
2. Richard RapportSG Solingen5,5-72823
3. Maxime Vachier-LagraveOSG Baden-Baden8,0-112813
4. Francisco Vallejo PonsOSG Baden-Baden6,5-82803
5. Ivan SaricSV Hockenheim11,0-132797
6. Pentala HarikrishnaSG Solingen6,0-92784
7. Loek van WelySG Solingen9,5-132749
8. Jorden van ForeestDJK Aufwärts Aachen7,0-112735
9. Nikita MeskovsSG Speyer-Schwegenheim6,5-92717
10. Viktor LaznicakSK Schwäbisch Hall10,5-152714

Luke McShane | Foto: Georgios Souleidis
Luke McShane | Foto: Georgios Souleidis

Es folgen die Spieler mit den höchsten Elo-Gewinnen. Es ist erfreulich, dass zahlreiche junge Spieler in dieser Liste vertreten sind, was zeigt, dass die SBL bestens geeignet ist, um gegen starke Großmeister Erfahrung zu sammeln.

Die zehn höchsten Elo-Gewinne

1. Leon MonsMSA Zugzwang München+27.7
2. Jonathan CarlstedtHamburger SK+23.0
3. Nikita MeskovsSG Speyer-Schwegenheim+22.1
4. Jan-Christian SchröderSV Hofheim+20.1
5. Ashot ParvanyanSK Norderstedt+18.2
6. Ivan SaricSV Hockenheim+18.1
7. Luke McShaneSV Werder Bremen+17.6
8. Valentin DragnevSV Hofheim+17.5
9. Thore PerskeHamburger SK+16.2
10. Alexander DonchenkoDJK Aufwärts Aachen+16.2

Leon Mons | Foto: Hartmut Metz
Leon Mons | Foto: Hartmut Metz

Anbei die Spieler mit den höchsten Elo-Verlusten.

Die zehn höchsten Elo-Verluste

1. Stefan BrombergerMSA Zugzwang München-25.7
2. Ilja ZaragatskiDJK Aufwärts Aachen-24.8
3. Sarah HooltSG Speyer-Schwegenheim-24.1
4. Kacper PiorunSF Berlin-22.2
5. Falk HoffmeyerMSA Zugzwang München-19.7
6. Alexander GrafSF Deizisau-19.5
7. Paul HoffmannUSV TU Dresden-17.4
8. Gennadi GinsburgSV Hofheim-17.3
9. Jakov LoxineUSV TU Dresden-16.7
10. Chirstian GabrielFC Bayern München-16.0


Partien-Statistik:

Es fällt positiv auf, dass mehr Partien entschieden als remis gespielt wurden.

Zahl der Partien: 960

Weiß gewinnt: 304 (32%)
Schwarz gewinnt: 218 (23%)
Remis: 437 (46%)

1 Partie kampflos

Kürzeste Gewinnpartie: Daniil Dubov - Lawrence Trent, 1-0 nach 15 Zügen
Längste Gewinnpartie: Boris Margolin - Ivan Saric, 0-1 nach 98 Zügen
Kürzeste Remispartie: Robert Zysk - Ilja Schneider nach 14 Zügen
Längste Remispartie: Zdenko Kozul - Ashot Parvanyan nach 95 Zügen



Über den Autor

Bild des Benutzers Georgios Souleidis

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH, SPIEGEL ONLINE oder die Deutsche Presse-Agentur. Falls er mal nicht schreibt oder Training gibt, versucht er aktiv am Brett zu beweisen, dass 1. e2-e4 der beste Eröffnungszug ist.