Stichkampf um die deutsche Meisterschaft am 24. Mai

Erstellt am: 07.05.2018

Nach Ende der regulären Saison 2017/18 liegen die OSG Baden-Baden und die SG Solingen punktgleich an der Spitze. Damit kommt es zum Stichkampf um die deutsche Meisterschaft. Dieser findet am 24. Mai in Baden-Baden statt.

Bei Punktgleichheit an der Spitze entscheidet traditionell in der Schachbundesliga ein Stichkampf die deutsche Meisterschaft. Da Baden-Baden zwei Brettpunkte mehr erzielte als Solingen, genießt der Titelverteidiger Heimrecht. Direkt nach Ende der zentralen Endrunde in Berlin sprachen die Teamchefs der zwei beteiligten Mannschaften miteinander, um sich beim Termin für den Stichkampf zu einigen. Wegen des rappelvollen Turnierkalenders und ob der Tatsache, dass der etatmäßige Spielort, das LA8, auf Monate hinaus an den Wochenenden ausgebucht ist, findet der Stichkampf am Donnerstag den 24. Mai statt. Die Partien beginnen um 15 Uhr. Dieser Termin ist natürlich etwas ungewöhnlich, aber große Turniere und Wettkämpfe finden ansonsten ja auch nicht nur am Wochenende statt.

Was: Stichkampf um die Deutsche Meisterschaft zwischen der OSG Baden-Baden und SG Solingen
Wo: Kulturhaus LA 8, 76530 Baden-Baden
Wann: 15 Uhr

Das Match wird natürlich live ins Internet übertragen, so dass alle Schachfreunde in den Genuss der Partien kommen werden. Die Zuschauer vor Ort dürfen sich zusätzlich über eine Livekommentierung freuen. Der Kampf verspricht hochklassig zu werden. Drei Tage vor Beginn des GM-Turniers in Stavanger könnten Stars wie Fabiano Caruana, Levon Aronian, Viswanathan Anand oder Maxime Vachier-Lagrave den Stichkampf als Aufgalopp nutzen, bevor sie nach Norwegen fliegen.

Die Aufstellungen der Teams werden zwei Stunden vor Beginn des Kampfes veröffentlicht. Diese neue Regel gilt schon seit Beginn der Saison 2017/18.

Liveübertragung OSG Baden-Baden - SG Solingen



Über den Autor

Bild des Benutzers Georgios Souleidis

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH, SPIEGEL ONLINE oder die Deutsche Presse-Agentur. Falls er mal nicht schreibt oder Training gibt, versucht er aktiv am Brett zu beweisen, dass 1. e2-e4 der beste Eröffnungszug ist.